10 Dinge, die Handys in 10 Jahren tun werden

Früher wurden Handys nur zum Telefonieren verwendet, aber diese Zeiten sind längst vorbei. In der heutigen Welt, in der der Wandel die einzige Konstante ist, wurden Mobiltelefone mit vielen neuen technologischen Funktionen aufgerüstet.

1. Handy – Eine komplette Brieftasche

Ein neuer Technologiestandard namens „Nahfeldkommunikation“ oder NFC wird Mobiltelefone in Kredit- oder Debitkarten verwandeln. Ein Chip ist in ein Telefon eingebettet, mit dem Sie eine Zahlung über eine berührungsempfindliche Schnittstelle vornehmen oder das Telefon in einen Umkreis von wenigen Zentimetern mit einem NFC-Lesegerät bringen können. Ihr Kreditkartenkonto oder Bankkonto wird entsprechend belastet.

2. Das World Wide Web in der Hosentasche

Viele Smartphones bieten heute bereits vollwertige HTML-Browser. Die neuesten Nokia-Telefone der N- und E-Serie, auf denen Opera-Browser für das Betriebssystem Symbian ausgeführt werden, gehören zu den fortschrittlichsten. In Zukunft werden diese mobilen HTML-Browser sogar auf den einfachsten Telefonen Einzug halten.

.

3. Standort, Standort, Standort

Aufgrund eines Mandats der Federal Communications Commission, das Betreiber verpflichtet, Personen zu lokalisieren, wenn sie in einem Notfall die Notrufnummer 911 wählen, verfügt eine große Anzahl von Mobiltelefonen, die in den Vereinigten Staaten verkauft werden, bereits über integrierte GPS-Chips (Global Positioning System). Während diese Chips von einigen Mobilfunkbetreibern verwendet werden, um die Standorte von Benutzern zu lokalisieren, wenn sie in Gefahr sind, können sie auch verwendet werden, um eine Vielzahl von standortbezogenen Diensten zu unterstützen.

4. Die Suche wird mobil

Die mobile Suche wird in den nächsten drei Jahren zu einer Standardfunktion auf allen Mobiltelefonen. Die meisten Telefone haben wahrscheinlich eine Suchfunktion in ihren Hauptbildschirm integriert, wobei ein Suchsymbol neben der Uhrzeit und den Symbolen, die den Akku und die Signalstärke darstellen, gut sichtbar ist. Einige Telefone haben tatsächlich eine Suchtaste auf der Tastatur oder ragen aus dem Gehäuse heraus. Während die großen Jungs – Google und Yahoo – sicherlich auf mobilen Geräten präsent sein werden, „White Label“-Dienste, wie z. B. einer von JumpTap, werden auch beliebt sein, weil sie es den Netzbetreibern ermöglichen, den Dienst als ihren eigenen zu kennzeichnen.

5. Fernsehen unterwegs

Es wird erwartet, dass Mobile TV in all seinen Formen in den nächsten Jahren explodieren wird. IMS Research prognostiziert, dass es bis 2011 in den Vereinigten Staaten mehr als 30 Millionen Mobil-TV-Abonnenten geben wird. Das Unternehmen prognostiziert außerdem, dass im Jahr 2011 fast 70 Millionen Handys, die mobiles Fernsehen empfangen können, in die USA ausgeliefert werden.

Die Verbraucher haben auf ihren Telefonen Zugang zu einer breiten Palette von TV-Möglichkeiten, von originellen und professionell produzierten Inhalten über umfunktionierte Clips bis hin zu Live-Übertragungen und benutzergenerierten Clips. Experten gehen davon aus, dass die mobile TV-Nutzung im Jahr 2008, wenn die Olympischen Sommerspiele in Peking stattfinden, stark ansteigen wird.

6. Vereinfachtes Surfen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viele Klicks es braucht, um das, wonach Sie suchen, auf Ihrem Handy zu finden? Es ist schlimmer, als zu zählen, wie viele Klicks nötig sind, um in die Mitte eines Tootsie Roll Pop zu gelangen. Aber Hersteller von Mobiltelefonen und Mobilfunkbetreiber arbeiten hart daran, Telefone benutzerfreundlicher und benutzerfreundlicher zu machen. Sie können mit Ihrem Mobiltelefon jederzeit und überall ganz einfach auf die neuesten mobilen Softwares und Spiele zugreifen, diese durchsuchen und erkunden. Diese Software gehört zu verschiedenen Kategorien von Produktivität, Geschäft und Beruf, Reisen, Lifestyle und vielen mehr.

7. Brainier-Radios

Viele Telefone sind heute mit dualen Funkgeräten ausgestattet, die es den Teilnehmern ermöglichen, sich in unterschiedlich konfigurierten Mobilfunknetzen auf der ganzen Welt zu bewegen, aber in den nächsten Jahren werden die Hersteller von Mobiltelefonen auch Wi-Fi-Technologie in Telefone einbetten, sodass Kunden die Geräte in jedem Wi-Fi verwenden können Netzwerk-Hotspot.

8. Dein ganz eigener Mobilfunkmast

Hat Ihr Handy in Ihrem Haus schlechten Empfang, funktioniert aber problemlos, wenn Sie auf Ihrer Veranda stehen? Mobilfunkanbieter werden Sie möglicherweise bald bitten, ihnen zu helfen, die Mobilfunkabdeckung in Ihrem Haus oder Büro mit kleinen Wi-Fi-ähnlichen Routern zu verbessern, die die Mobilfunksignale verstärken.

Diese Router erstellen sogenannte Femtozellen oder kleine persönliche Mobilfunkstandorte. Und sie könnten dazu beitragen, ein großes Problem für Mobilfunkbetreiber zu lösen, die Probleme haben, weniger besiedelte Regionen abzudecken oder Benutzer in Innenräumen nur schwer erreichen können.

9. Bild perfekt

Eine der dramatischsten Veränderungen in der Mobiltelefontechnologie in den letzten zehn Jahren war das Aufkommen des Kamerahandys. Heute besitzen rund 41 Prozent der amerikanischen Haushalte ein Kamerahandy. Tatsächlich würde es Ihnen heute schwer fallen, ein Telefon zu kaufen, das keine Kamera hat. Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner werden bis 2010 mehr als 1 Milliarde Mobiltelefone weltweit mit einer eingebetteten Kamera ausgeliefert, gegenüber den 589 Millionen Kamerahandys, die 2007 verkauft werden sollen.

10. Verrückt nach mobiler Musik

Es steht außer Frage, dass mobile Musik angesagt ist und weiter an Popularität gewinnen wird. Laut Gartner werden Mobiltelefonbenutzer auf der ganzen Welt bis 2010 voraussichtlich 32,2 Milliarden US-Dollar für Musik für ihre Mobiltelefone ausgeben, gegenüber 13,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007.

Diese Inhaltskategorie umfasst alles, von einfachen Klingeltönen, „echten Tönen“ (unkomprimierte, digitale Darstellungen analoger Signale) und Freizeichen bis hin zu anspruchsvolleren vollständigen Downloads. Musik in all ihren Formen ist der zweitbeliebteste mobile Datendienst, hinter Short Message Service (SMS), in Bezug auf Nutzung und Umsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.