Acht Hindernisse für kritisches Denken

Allzu oft fallen wir bequemen Denkmustern zum Opfer, ohne deren Wirksamkeit zu analysieren. In diesem Fall erhalten wir möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse, weil wir nicht die richtigen Fragen gestellt oder ihnen nicht genug gestellt haben, um die beste Antwort auf ein Problem zu finden.

Forscher und Managementspezialisten haben mehr als 100 verschiedene Barrieren identifiziert, die effektives kritisches Denken verhindern, aber es gibt acht Hindernisse, die sich alle Führungskräfte ins Gedächtnis einbrennen sollten. Um sich an diese acht zu erinnern, ist hier ein Akronym für sie – CAT MAGIC.

1. Bestätigungsverzerrung –

Beweise biegen, um den eigenen Überzeugungen zu entsprechen. Wie oft suchen Führungskräfte nach Informationen, die ihren Standpunkt stützen, anstatt nach Beweisen zu suchen, die individuell oder gruppenneutral sind? „Der beste Weg, diese natürliche Versuchung der Bestätigungsverzerrung zu bekämpfen, besteht darin, aktiv nach Informationen zu suchen, die Ihre Überzeugungen widerlegen.

2. Attributions- (oder eigennützige) Voreingenommenheit –

der Glaube, dass uns gute Dinge aufgrund interner Faktoren und schlechte Dinge aufgrund externer Faktoren passieren, während bei anderen das Gegenteil der Fall ist. Diese Voreingenommenheit führt dazu, dass wir die Handlungen anderer, insbesondere schlechtes Benehmen, als ausschließlich die Schuld des Einzelnen und nicht der Umstände in eine Schublade stecken.

3. Vertrauenswürdige Zeugnisse –

der Trugschluss, Informationen von jemand anderem zu glauben, selbst wenn es keine Beweise gibt, die ihre Aussagen stützen. Studien haben durchweg gezeigt, dass Einzelpersonen eher etwas auf Empfehlung anderer kaufen als aufgrund der Stärke von Werbung oder anderen Marketingmaßnahmen, aber wie viele dieser Personen kennen tatsächlich die Richtigkeit dieser Empfehlungen?

4. Gedächtnislücken –

Obwohl diese Barriere oberflächlich betrachtet ziemlich selbsterklärend zu sein scheint (jeder hat Gedächtnislücken), liegt ihre Gefahr in der allgemeinen menschlichen Eigenschaft, die Gedächtnislücken mit Informationen zu füllen, die wahr sein können oder nicht. Mit anderen Worten, wir erfinden Dinge im Laufe der Zeit, was uns oft daran hindert, faktenbasiertere Entscheidungen zu treffen.

5. Autorität ohne Frage akzeptieren –

ein Verhalten, das durch die berühmten Experimente des Forschers Stanley Milgram dokumentiert wurde, bei denen viele Menschen bereit waren, anderen Menschen auf Befehl einer Autoritätsperson immer stärkere Schocks zu verabreichen, obwohl sie sich nicht sicher waren, ob dies das Richtige war. Dieses Versagen des kritischen Denkens manifestiert sich auch heute noch in der blinden Akzeptanz von Menschen mit fragwürdigem Abschluss oder Fachwissen.

6. Verallgemeinerung aus zu wenigen Beobachtungen –

Eine gängige Praxis im Verbrauchermarketing, bei der eine kleine Gruppe von Personen in einer Fokusgruppe die Richtung von Werbekampagnen im Wert von mehreren Millionen Dollar bestimmt, obwohl die Meinungen dieser Personen nicht auf eine größere Bevölkerung projiziert werden können. Dasselbe passiert, wenn eine kleine Gruppe von Führungskräften oder Vorstandsmitgliedern ein Thema bespricht. Wir müssen ständig der Versuchung widerstehen, diese Informationsabkürzungen zu nehmen. Eine Möglichkeit, der eingebauten Voreingenommenheit kleiner Gruppen entgegenzuwirken, besteht beispielsweise darin, den ungeschminkten Input von Mitarbeitern zu suchen, die weiter unten im Organigramm stehen.

7. Ignoranz und das Versäumnis, es zuzugeben –

eine Eigenschaft, die zu fabrizierten Informationen und wilden Spekulationen führt. Niemand will dumm dastehen, also kann eine Person, anstatt ihren Mangel an Wissen zuzugeben, es vortäuschen und dann die Fälschung so erklären, dass sie wahr erscheint. Hüten Sie sich vor denen, die schnell Antworten geben oder langsam zugeben, dass sie etwas nicht wissen.

8. Zufall (oder das Gesetz der wirklich großen Zahlen) –

der Irrglaube, dass Informationen Kausalität haben, obwohl sie in Wirklichkeit das Ergebnis eines reinen Zufalls oder des Gesetzes der großen Zahl sind. Jeder große Datenblock zeigt Verbindungen, aber diese Verbindungen haben höchstwahrscheinlich keine andere Bedeutung. Zum Beispiel werden einige CEOs von Krankenhäusern wahrscheinlich rote Haare haben, aber es kann keine andere Verbindung zwischen einem CEO und roten Haaren hergestellt werden. Dennoch fügen wir häufig kausale Verbindungen zu Ereignissen oder Daten hinzu, zu denen keine Verbindungen bestehen.

Wie bei jedem anderen Verhalten im Leben, das es wert ist, getan zu werden, geht es bei gutem kritischen Denken darum, Ideen in gewohnheitsmäßiges Verhalten umzuwandeln. Sie müssen zuerst erkennen, dass ihre kritischen Denkfähigkeiten möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand sind, und dann müssen Sie sie verbessern. Nur wenn Sie anfangen, diese Nachrichtenfähigkeiten immer wieder auf eine Vielzahl von Umständen anzuwenden, bleiben die Fähigkeiten bestehen und führen zu Ergebnissen. Kritisches Denken muss für Top-Führungskräfte zur Gewohnheit werden, ähnlich wie ihre Atmung. Es muss Teil Ihres Führungskerns werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.