Auswahl eines Webhostings

Die Wahl eines Webhostings ist ein wichtiger Schritt bei der Erstellung einer Website. Das gesamte Funktionieren Ihrer Webressource hängt von dieser Wahl ab.

Alle Hosting-Anbieter sind in zwei große Gruppen unterteilt: kostenlose Webhosts und gemeinsam genutzte.

Lassen Sie mich an erster Stelle sagen, dass viele der kostenlosen Webhosting-Anbieter nicht gerade kostenlos sind, dh im Austausch für ihre Dienste können sie ihre Werbung auf Ihrer Website platzieren.

Wenn es sich bei Ihrer Website um eine Homepage handelt, die Ihre persönlichen Daten enthält, oder um eine kleine Webressource, in der Sie Informationen zu einem bestimmten Thema austauschen, wird kostenloses Webhosting höchstwahrscheinlich für Sie ausreichen. Falls es sich bei Ihrer Website um ein Informationsportal, einen Dienst oder eine Website Ihres Unternehmens handelt, sollten Sie unbedingt die Dienste von Shared Webhosting nutzen.

Unterschied zwischen Shared und Free Webhosting

Wie oben erwähnt, schalten kostenlose Webhoster ihre Anzeigen sehr oft in Form von Bannern oder Popups ein. Besucher Ihrer Website werden darüber nicht erfreut sein, da Werbung bekanntlich irritierend ist, insbesondere Pop-up-Werbung. Wenn es also Ihr Ziel ist, das Publikum anzuziehen, das bereit ist, Ihre Website regelmäßig zu besuchen, kommen Sie in einem Tag, einer Woche, einem Monat immer wieder zurück und schließen Sie Ihre Ressource nicht nur in 5 Sekunden, nachdem Sie auf Ihrer ersten Seite angekommen sind, dann Wählen Sie Hosting ohne Werbung.

Darüber hinaus können Sie bei kostenlosen Webhosts nur eine Domain wie your_site.host.com erwarten. Eine solche Domain wird den Ruf Ihrer Website kaum positiv beeinflussen; es schadet eher seinem Image, besonders wenn es sich um die Website eines Unternehmens handelt.

„Warum werden die Bilder nicht geladen?“ -SUPPORT SERVICE gibt Ihnen Antworten auf solche Fragen. Das ist absolut notwendig, denn ein guter Service-Support beschleunigt den Problemlösungsprozess enorm. 90 % der Shared-Webhosting-Anbieter haben einen angemessenen Service-Support und nur 10 % der kostenlosen Webhosting-Anbieter haben einen.

Nicht jedes kostenlose Hosting kann mit Diensten wie einem eigenen CGI-BIN-Verzeichnis oder der Unterstützung von Perl, PHP, MYSQL, Cron, SSH, Telnet und vielen anderen aufwarten. Und selbst wenn Ihre Webressource derzeit nichts davon benötigt, kann eine solche Notwendigkeit in naher Zukunft mit dem Wachstum Ihrer Website auftreten. Mit der Zeit werden Sie auch immer mehr Speicherplatz benötigen. Kostenlose Webhoster geben Ihnen normalerweise 1-100 MB, während gemeinsam genutzte Webhosts 1-5000 MB für Ihre Website bereitstellen.

Unterm Strich also folgendes.

Wenn Sie nur eine Homepage oder eine kleine Website zu Ihren Interessen haben, entscheiden Sie sich ohne Zweifel für ein kostenloses Webhosting. Aber bevor Sie sich für ein bestimmtes Hosting entscheiden, sollten Sie:

  • Bestimmen Sie das Speicherplatzvolumen, das Sie benötigen werden, unter Berücksichtigung des weiteren Wachstums Ihrer Ressource;
  • Entscheiden Sie, ob Sie die Unterstützung von Skripten benötigen, ob es notwendig ist, einen Dateimanager zu haben, oder ob Sie mit FTP-Zugang auskommen, ob Sie einen Site-Generator benötigen
  • Denken Sie über den Domainnamen nach. Es sollte kurz und leicht zu merken sein.
  • Definieren Sie Ihre Einstellung zu den Anzeigen von Hosts: ob Sie dagegen sind oder nicht

Wenn Sie mit all diesen Dingen fertig sind, eliminieren Sie alle Hosts, die Ihre Anforderungen nicht erfüllen. Ich würde Ihnen raten, die Ladegeschwindigkeit von Websites zu überprüfen, die sich bei Hosting-Providern befinden, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Und dann wählst du einfach den Host mit den am wenigsten überfüllten Kanälen.

Ich persönlich empfehle freehostia.com. Sie liefern:

250 MB Speicherplatz

6 GB Bandbreite

5 gehostete Domains

+ 1 MySQL-Datenbank

+ 1-Klick-App-Installationen

FTP-Zugriff. Unterstützung von PHP, Perl, Python, SSI und vielem mehr. Es gibt auch einen Katalog fertiger Skripte mit der Möglichkeit, das Design an Ihre Website anzupassen – die optimale Wahl für einen beginnenden Webmaster.

Shared Hosting

Einige mögen sagen, dass Shared Hosting teuer ist, aber es ist nur ein Mythos. Die Preise variieren zwischen 1 und 50 Dollar pro Monat, abhängig von den bereitgestellten Diensten und Ressourcen. Natürlich hat Shared Hosting nicht die Nachteile des kostenlosen.

Dennoch unterscheiden sich Shared-Webhosting-Anbieter nach Umfang und Qualität der Dienste. Hier sind einige Kriterien, die Sie bei der Wahl des gemeinsam genutzten Webhosts leiten werden:

  • Ein Host sollte den Datenverkehr nicht stark einschränken. Zumindest sollte es eine Möglichkeit geben, bei Überschreitung des Limits zu bezahlen, aber die Bezahlung sollte nicht zu hoch sein.
  • Wenn Sie ASP, FrontPage Server, MSSQL benötigen, dann sollten Sie nach einem Webhosting auf NT-Server suchen und der Host selbst sollte diese Dienste bereitstellen. Andernfalls wählen Sie besser UNIX-Hosting.
  • Es ist wünschenswert, dass ein Host Perl, SSI, PHP, MYSQL…
  • Abgesehen von Speicherplatz sollte ein Host Mail zur Verfügung stellen. Stellen Sie sicher, dass es die Dienste für eingehende und ausgehende Post abdeckt. Manchmal kommt es vor, dass ein Gastgeber Ihnen E-Mail-Adressen und keine E-Mail-Postfächer zur Verfügung stellt. In diesem Fall wird Ihre gesamte Post an das von Ihnen angegebene E-Mail-Postfach umgeleitet, was Ihre Arbeit erschwert.
  • Ein Hosting-Provider sollte seinen Support-Service haben – rund um die Uhr per E-Mail sowie per Telefon (Fax). Stellen Sie ihnen einige Fragen – ein guter Hosting-Anbieter wird Ihnen innerhalb von 24 Stunden antworten. Wenn sie Sie weiterhin ignorieren oder wenn es überhaupt keinen Support gibt, halten Sie sich von solchen Hosts fern.
  • Überprüfen Sie, welche Rechte Sie hinsichtlich der Verwaltung des Servers ausüben werden. Als Minimum sollten Sie einen FTP-Zugang zu Ihrem Katalog haben – damit können Sie notwendige Aktionen beim Weiterleiten, Bearbeiten oder Löschen von Dateien durchführen. Es wäre ratsam, dass ein Host eine Webschnittstelle hat, um mit Ihrem Server und Ihrem Konto zu arbeiten.
  • Wenn Sie ein erfahrener Benutzer sind, ist es wünschenswert, dass ein Host einen Telnet-Zugang bereitstellt – Sie können mit dem Computer des Anbieters fast auf der gleichen Ebene arbeiten wie mit Ihrem eigenen.
  • Auch die tägliche Archivierung (Reservekopien) Ihrer Website ist ein großer Vorteil.
  • Gutes Hosting ist schnelles Webhosting. Je weniger überfüllt die Server und Kanäle des Anbieters sind – desto besser. Mindestbandbreite sollte mindestens Pentium III-800 Mhz mit 512 Ðœb RAM sein
  • Es hat sich bewährt, dass ein Webhosting-Anbieter seine physische Adresse und einige andere Daten hat
  • Bevor Sie die Zahlung endgültig absenden, machen Sie sich mit Internetbewertungen anderer Benutzer über diesen Host vertraut

Sicherlich ist es bei weitem keine vollständige Liste aller Kriterien, nach denen man einen Webhosting-Anbieter auswählen sollte. Aber wenn ein Host alle oben genannten Anforderungen erfüllt, können Sie mit ihm arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.