Geschichte der Focus Bikes

EINLEITUNG:

Focus Bikes ist ein Fahrradhersteller in Deutschland. Im Unternehmen werden Rennräder, Sporträder, Rennräder und Mountainbikes hergestellt. Es wurde im Jahr 1992 von dem bekannten deutschen Biker Mike Kluge gegründet.

GESCHICHTE DER FOCUS BIKES:

Im Jahr 1992 gründete Mike Kluge die Firma Focus Bikes. Er war selbst dreimal Weltmeister im Cyclocross (eine Art Radrennen). Er behielt den Namen der Firma Focus, wie er es wollte, zum Mittelpunkt in der Entwicklung von Fahrrädern, insbesondere Renn- und Sportarten.

Im Jahr 1993 ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Fahrradhersteller Derby Cycle Werke ein, um die Qualität und Produktion seiner Fahrräder zu verbessern. Im selben Jahr wurde Gründer Mike Kluge Deutscher Meister und Vizeweltmeister im Cyclocross. Er fuhr in der Meisterschaft ein Focus-Fahrrad.

Im Jahr 1994 wurden sechs Mountainbike-Varianten produziert. Sie alle wurden unter Berücksichtigung von Preis und Leistung hergestellt. Dieser Aspekt des „Preis-Leistungs-Verhältnisses“ bei der Fahrradproduktion war einer der Hauptgründe für den massiven Erfolg ihrer Fahrräder.

Im Jahr 1995 erweiterte das Unternehmen seine Produktion. Sie erweiterten sich neben dem Gebirge auch auf die Touren- und Rennräder. Gründer Mike Kluge wurde auch der Manager des ersten deutschen Profi-Mountainbike-Teams überhaupt.

1996 nahm Mike Kluge auf einem Focus Bike Modell an den Olympischen Spielen in Atlanta teil. Sein Fahrradmodell hieß Focus Raven.

Im Jahr 1998 gewann Jörg Arenz, der Markenmanager von Focus Bikes, auf einem im Unternehmen hergestellten Fahrrad die Deutsche Cyclocross-Meisterschaft.

Im Jahr 2003 übernahm Jörg Arenz die Produktleitung. Im selben Jahr erhöhten sie auch die Anzahl der Fahrräder in ihrer Rennlinie.

Im Jahr 2005 wurde Hanka Kupfernagel auf einem Focus Bike Cyclocross-Weltmeisterin. Das im Rennen verwendete Fahrrad wurde Focus Mares Team Bike genannt.

Im Jahr 2006 wurden die ersten Fahrräder mit Kohlefaserrahmen produziert. Dieses Bike wurde innerhalb kürzester Zeit bei Tourenprofis und Freizeitfahrern sehr beliebt. Aufgrund der Carbonrahmen waren diese leicht und einfacher und geschmeidiger zu fahren.

Im Jahr 2007 wurde Kupfernagel bei der Teilnahme an der Rennrad-Weltmeisterschaft auch Weltmeister im Einzelzeitfahren.

Im Jahr 2008 erfolgte die Produktion der Zeitfahrrad-Reihe von Focus-Fahrrädern in Zusammenarbeit mit Andreas Walser, der sich auf die Forschung und Erprobung von Zeitfahrrädern spezialisiert hat. Die schnellste Serie von Zeitfahrrädern wurde von Focus Bikes auf den Markt gebracht. Bei der Deutschen Cyclocross-Meisterschaft 2008 gewannen Athleten mit Focus Bikes vier Titel. Die vier Titel waren: einer in der Kategorie Junioren, einer in der Kategorie Frauen, einer in der Kategorie 23 und darunter und einer in der Kategorie Elite. Im selben Jahr wurde die Zeittrail-Serie auch auf den Triathlon-Bereich ausgeweitet.

Im Jahr 2009 ging Focus Bikes eine Partnerschaft mit dem europäischen Rennstall Team Milram ein. Dieser Sponsoring-Deal bedeutete, dass die Biker im Team Focus Bicycles fahren mussten, während sie an wichtigen Rennen auf der ganzen Welt teilnehmen. Im selben Jahr startete das Unternehmen eine europaweite Werbekampagne im TV-Sender Eurosport. Im selben Jahr gründet das Unternehmen auch Tochtergesellschaften in den USA und erschließt damit direkt die nordamerikanischen Märkte. Ihr Sponsoring des US-amerikanischen Rennteams Jelly Belly Cycling Team wurde bekannt gegeben, um ihre Bekanntheit in den Vereinigten Staaten zu fördern.

Im Jahr 2010 wurden viele neue Designs von der Firma eingeführt. Focus Bikes hat sein Sponsoring ausgebaut. Zwei weitere italienische Teams des europäischen Kontinents, nämlich Team van Vilet und Team Net App, begannen ebenfalls, Focus Bikes in Rennen zu fahren. Auch Focus Bikes trat in ein Weltcup-Team ein. Sie sponserten Mountainbike-Teams wie das Team MIG (Made In Germany) und ein italienisches Amateurteam, Team Focus Italia. Die Firma wurde offizieller Partner der Tour de Suisse 2010.

Im Jahr 2011 begann es auch, das russische Straßenrennteam „Team Katusha“ zu sponsern. Es setzt auch sein Sponsoring für das Team Jelly Belly und das Womens Team Vanderkitten fort. Außerdem wurden im Jahr 2012 mehrere neue Focus Bikes Project-Fahrräder mit massiven Expansionsplänen eingeführt.

Focus Bikes hat sich also von einer kleinen Firma, die von einem ehemaligen Rennfahrer gegründet wurde, zu einem riesigen Fahrradunternehmen mit Tochtergesellschaften und Sponsoring auf der ganzen Welt entwickelt. Im letzten Jahr hat das Unternehmen sowohl die Produktion als auch die Vielfalt des Fahrradsortiments gesteigert und entwickelt sich sukzessive zu einem der weltweit führenden Fahrradhersteller speziell für den Rennsport.



Source by Waz Zaman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.