Hacken Sie Ihr Facebook-Konto hacken

Obwohl es unmöglich ist, zu garantieren, dass Ihr Facebook-Konto nicht gehackt wird, können Sie einige Schritte unternehmen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass eine skrupellose Person Zugriff auf Ihr Konto erhält. Facebook nähert sich 1 Milliarde Nutzern und als solche sind viele Informationen über Facebook verfügbar. Sie können unwissentlich gerade genug Informationen veröffentlichen, damit jemand Ihre Identität stehlen kann, oder jemand kann in Ihrem Namen posten, nachdem er sich Zugang zu Ihrem Konto verschafft hat. Dieser Beitrag kann zu Peinlichkeiten, zum Verlust des Arbeitsplatzes oder sogar zu rechtlichen Schritten führen.

Hier sind einige Tipps, um den Stress zu vermeiden, der mit unbefugtem Zugriff auf Ihr Konto einhergehen kann

  • Das ofensichtliche erklären: Sie sollten Ihr Passwort zu keinem Konto wirklich an Dritte weitergeben. Heute haben Sie vielleicht ein gutes Verhältnis, aber morgen vielleicht nicht. Es ist traurig zu sagen, aber man weiß einfach nie, wozu Menschen fähig sind, besonders wenn sie das Gefühl haben, am Arsch zu sein.
  • Passwörter nicht wiederverwenden: Sie sollten niemals dasselbe Passwort für mehrere Sites verwenden. Die wiederholte Wiederverwendung eines Passworts erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass jemand anderes Ihr Passwort stehlen kann. Es gibt Dienstprogramme, die Passwörter für Sie speichern und generieren, wenn Sie mit der Anzahl der Passwörter zu kämpfen haben, die Sie sich merken müssen. Ein solches Dienstprogramm ist Keepass. Mit Keepass können Sie Passwörter für alles generieren, was eines erfordert. Sie müssen nur ein Passwort für Keepass festlegen. Alles andere wird in der Keepass-Datenbank gespeichert.
  • Verwenden Sie komplexe Passwörter: Wenn Sie keinen Passwortgenerator verwenden, verwenden Sie Passwörter, die aus einer Kombination von Buchstaben (Groß- und Kleinbuchstaben), Zahlen und Symbolen bestehen. Verwenden Sie keine gängigen Wörter, Geburtstage oder Namen. Es gibt Tools, die das Knacken von Passwörtern, die aus Wörtern oder Namen aus Wörterbüchern bestehen, sehr einfach machen.
  • Aktivieren Sie https: Wenn Sie http verwenden (das ist die Standardeinstellung für Facebook), sind Sie anfällig für Hacker. Apps, die für Android-Geräte und -Computer verfügbar sind, können in wenigen Minuten auf Ihr Facebook-Konto zugreifen, wenn sie sich im selben drahtlosen Netzwerk wie Sie befinden.
  • Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich: Wenn Sie zahlreiche Likes für ein Bild bemerken, ist es wahrscheinlich eine seltsame Nachrichtengeschichte von etwas, das ein wenig weit hergeholt erscheint. Clickjacking entwickelt sich schnell zu einer Form, um Benutzer dazu zu bringen, persönliche Informationen über sich selbst preiszugeben, einschließlich Passwörter und andere private Daten. Denken Sie nach, bevor Sie klicken.
  • Anmeldebenachrichtigung aktivieren: Facebook hat eine ähnliche Funktion wie Gmail, die Ihnen eine Benachrichtigung sendet, wenn sich jemand (hoffentlich Sie) bei Ihrem Konto anmeldet. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine SMS, die Sie über die Anmeldung informiert. Die SMS enthält Anweisungen, was zu tun ist, wenn Sie sich nicht angemeldet haben.
  • Aktivieren Sie die Anmeldegenehmigungen: Sie können Facebook auch so einrichten, dass es die Genehmigung einer Anmeldung erfordert. Wenn jemand (hoffentlich Sie) versucht, sich anzumelden, wird Ihnen eine Textnachricht mit einem Bestätigungscode gesendet. Die Person, die sich anmelden möchte, muss den Verifizierungscode eingeben, um fortzufahren.
  • Aktivieren Sie diese Option, um aktive Sitzungen anzuzeigen: Überprüfen Sie die aktiven Sitzungen auf verdächtige Aktivitäten. Wenn Sie einen Blick darauf werfen und feststellen, dass Anmeldungen aus anderen Ländern als dem, in dem Sie in Ihrem Konto leben, kompromittiert wurden, sollten Sie Ihr Passwort sofort ändern. Seien Sie jedoch vorsichtig. Wenn Sie Facebook Mobile verwenden, wird die Aktivität möglicherweise nicht lokal angezeigt, da die IP-Adresse nicht von Ihrem ISP bereitgestellt wird.
  • Alle diese Einstellungen (und einige andere) können verwaltet werden, indem Sie auf das umgedrehte Dreieck neben der Startseite klicken und dann zu Kontoeinstellungen> Sicherheit gehen.

Bis zum nächsten Beitrag… sicheres Surfen!



Source by Scott Gombar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.