Internet-Marketing 101 – Ein Leitfaden für Anfänger in Web-Marketing, SEO, Social Media & Mobile Marketing

Beim aktuellen Wirtschaftskunden konzentrieren sich viele Unternehmen auf Bemühungen, die zu einem hohen ROI (Return on Investment) beitragen. Abteilungen mit hohem Overhead und Marketingkampagnen werden gekürzt, während Manager den Gürtel enger schnallen. Diese Betonung auf „niedrige Kosten, hohe Renditen“ kann eine Verlagerung des Schwerpunkts weg von traditionellen Marketing- und Verkaufsbemühungen (wie die Aufrechterhaltung einer Armee von Außendienstmitarbeitern) hin zu interaktiven Marketingkampagnen bedeuten. Mit interaktivem Marketing beziehe ich mich auf die kollektive Gruppe neuerer „Next-Gen“-Techniken wie Suchmaschinenoptimierung (SEO), Pay-per-Click- oder Cost-per-Click-Werbung (PPC bzw. CPC). E-Mail- und Newsletter-Marketing, Social-Media-Marketing und Mobile-Marketing.

Warum ist diese Branche eine der wenigen, die derzeit ein Wachstum verzeichnet? Es ist wirklich einfach – wenn es richtig gemacht wird, bietet interaktives Marketing einige der niedrigsten Kosten und die höchste Rendite. Im Großen und Ganzen liegt dies an a) der Fähigkeit, genau und präzise auf die Segmente abzuzielen, die den meisten Umsatz generieren, und b) an der immensen Datenmenge, die verwendet werden kann, um die Kampagne(n) zu verfolgen, zu analysieren und zu verfeinern. Diese beiden Faktoren (in Kombination mit dem relativ geringen Aufwand für die Durchführung der meisten dieser Kampagnen) sind der Grund dafür, dass der Webmarketing-Sektor immer noch wächst.

Aber für Leute, die nur wenig Erfahrung mit diesen Marketingtechniken haben, kann es ziemlich überwältigend sein, den richtigen Weg zu wählen, um potenzielle Kunden zu erreichen. Durch den Verzicht auf Forschung und Strategie entscheiden sich viele Unternehmen für Taktiken, die nicht funktionieren, weil sie einfach nicht zu den Unternehmenszielen passen – manchmal vergessen die Leute sogar, diese Ziele zu definieren!

Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick über die größten Namen im Web-, Such- und Mobile-Marketing. Viele Unternehmen wenden diese gemeinsam an, aber die Erfolgreichen wissen, was sie von jeder Kampagne erwarten können. Wenn Sie gerade in die stürmischen Meere des interaktiven Marketings springen, lesen Sie weiter – Sie erhalten eine kurze Beschreibung und einige Beispiele dafür, was Sie mit jeder Technik erreichen können, wenn sie erfolgreich angewendet wird.

1. Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung ist eine umfassende Technik, um eine Website auf den Suchergebnisseiten von Suchmaschinen für bestimmte Suchanfragen oder Wortgruppen „nach oben“ zu verschieben. Die überwiegende Mehrheit der Suchnutzer geht nie über die erste Ergebnisseite hinaus (normalerweise 10 Einträge) – zum Beispiel würde die Auflistung von Coca-Cola auf der 4. Ergebnisseite für die Suche „beste Limonade“ ihre Reichweite und Sichtbarkeit offensichtlich auf einschränken potentielle Kunden. SEO-Arbeit beinhaltet unter anderem, eine Website gleichzeitig benutzerfreundlich und „suchmaschinenfreundlich“ zu machen. Vorsicht walten lassen! Einige Firmen oder Einzelpersonen, die SEO-Dienste anbieten, machen oft Garantien oder Versprechen, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein – wählen Sie mit Bedacht.

Ideal für:

  • Unternehmen, die hohe Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit in den Köpfen potenzieller Kunden suchen
  • Unternehmen, die versuchen, langfristige Sichtbarkeit zu erlangen, insbesondere in einem hart umkämpften Markt
  • Unternehmen, die daran interessiert sind, als maßgebliche Quelle in ihrem Bereich oder ihrer Branche angesehen zu werden
  • Kann sowohl auf nationaler als auch auf regionaler Ebene eingesetzt werden

2. Pay-per-Click/Cost-per-Click (PPC oder CPC)

Pay-per-Click-Werbung (auch „PPC“ oder „CPC“ für Cost-per-Click genannt) basiert auf gesponserten Links zu Ihrer Website, die normalerweise neben „natürlichen“ oder „organischen“ Suchergebnissen in Suchmaschinen wie Google erscheinen und Yahoo. Diese Links können aus wenigen Textzeilen bestehen oder Bilder und sogar Videos enthalten. Unternehmen bieten auf die Suchanfragen, bei denen ihre Anzeigen erscheinen sollen, und zahlen jedes Mal, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt und auf ihrer Website ankommt – daher der Name „Pay-per-Click“. Dieses relativ einfache Gebotssystem kann jedoch sehr teuer werden, wenn unerfahrene Werbetreibende auf die falschen Keywords bieten oder ihre Anzeigen nicht richtig gestalten.

Ideal für: 

  • Schnelle Sichtbarkeit im oberen Bereich der Ergebnisseiten von Suchmaschinen.
  • Saisonale Produkte oder zeitkritische Kampagnen, bei denen SEO möglicherweise nicht effektiv ist
  • Kann wie SEO Kunden auf nationaler Ebene ansprechen, bis hin zu einer einzelnen Stadt
  • Wird oft in Verbindung mit SEO-Diensten verwendet, um die Reichweite zu erhöhen

3. E-Mail-Marketing, E-Newsletter-Marketing

E-Mail-Marketing und elektronische Opt-in-Newsletter weisen einige der höchsten Kaufraten unter Online-Käufern auf. Wenn Kunden einen Kauf tätigen oder Ihre Website besuchen und sich für den Newsletter Ihres Unternehmens anmelden, haben Sie sofort ein hochinteressiertes Segment potenzieller Kunden. Durch die Nutzung grafikreicher Nachrichten, dynamischer Inhalte und fortschrittlicher Segmentierungstools können Newsletter die richtigen Inhalte an die richtigen Personen liefern. Die besten E-Mail-Management-Tools zeichnen sich durch extrem hohe Zustellraten aus und bieten viel Leistung und Flexibilität bei gleichzeitig extremer Benutzerfreundlichkeit.

Ideal für: 

  • Unternehmen, die Kunden binden und zu Wiederholungskäufen ermutigen möchten
  • Bei potenziellen Kunden „im Kopf behalten“
  • Unternehmen, die Markenkonsistenz und engen Kontakt zu Abonnenten wünschen
  • Niedrige Kosten, hohe Renditen – aber der Aufbau einer Abonnentenliste kann einige Zeit in Anspruch nehmen, insbesondere wenn kein Anreiz besteht, sich anzumelden

4. Social Media / Social Network Marketing

Zuerst einige Zahlen:

  1. MySpace hat über 200 Millionen Nutzer – mehr als die Bevölkerung Russlands oder Brasiliens
  2. Es ist nicht nur für College-Kids – derzeit ist die am schnellsten wachsende demografische Gruppe von Facebook die Altersgruppe der 35- bis 55-Jährigen.
  3. Pro Tag werden unglaubliche 120.000 Blogs erstellt

Wie jeder weiß, haben Community-gesteuerte Sites wie YouTube, Twitter und Digg in letzter Zeit an Popularität gewonnen – diese benutzerorientierten Sites und viele andere werden als „soziale Netzwerke“ oder „soziale Medien“ bezeichnet und sind zu ein wichtiger Teil der Aufrechterhaltung einer zusammenhängenden und starken Markenidentität im Internet. Viele Unternehmen neigen dazu, eine Person auszuschließen, um eine Facebook-Seite oder ein LinkedIn-Konto zu erstellen, aber nur wenige verstehen die Strategie oder die Techniken hinter einer erfolgreichen Social-Networking-Kampagne.

Die meisten Benutzer sozialer Netzwerke sind sehr internetaffin und können ein Verkaufsgespräch kilometerweit erkennen – und dank des offenen Community-basierten Formats auf den meisten Websites werden Sie und alle anderen wissen, was sie davon halten . Aufgrund des persönlichen Aspekts von Social Sites (es ist IHR Profil, IHRE Freunde und Kollegen, und sie haben wahrscheinlich Zeit und Mühe damit verbracht, diese beiden Dinge zu entwickeln), werden viele Benutzer das übel nehmen, was sie als Unternehmen sehen, das versucht, „zu Geld zu machen“. auf etwas, das ihnen so nah ist. Dies ist der Grund, warum so viele Unternehmen daran scheitern, eine populäre, erfolgreiche Social-Media-Präsenz aufzubauen – ihnen fehlen die unterhaltsamen Inhalte, das konversationelle Eins-zu-Eins-Element oder sie drängen die Leute einfach zu sehr zum Kauf. Es ist kein Gebrauchtwagenpark, Leute!

Es kann zwar eine Weile dauern, bis sich eine Auswirkung auf das Endergebnis bemerkbar macht, aber viele Unternehmen wissen, dass ihre aktuellen Kunden und Millionen von Interessenten diese Websites nutzen. Dies ist eine unschätzbare und kostengünstige Verbindung zu Marktforschung und Kundenfeedback.

Ideal für: 

  • Unternehmen, die ihren Ruf im Internet aufbauen und/oder erhalten möchten
  • Helfen Sie Kunden dabei, Kunden von einem einfachen Benutzer Ihres Produkts zu einem Fürsprecher zu machen (die Marke wird verinnerlicht, wird Teil ihres Lebensstils und ihrer Persönlichkeit)
  • Den direkten Kontakt zu bestehenden Kunden pflegen – diese Verbindung zum Markt bietet Forschung, Ideen, Chancen und Herausforderungen
  • Gewinnung neuer Kunden und Marken-Follower
  • Unternehmen, die bereit sind, Zeit zu investieren, um Teil einer Community zu werden, indem sie interessante, spannende oder brauchbare Inhalte anbieten

5. Mobile Marketing, SMS / SMS-Marketing

Während die beiden Welten Desktop-Computing und mobile Geräte zusammenwachsen, nutzen Unternehmen die Vorteile der Nutzung von Mobiltelefonen und Smartphones durch Verbraucher, die es jetzt brauchen. SMS- oder Textkampagnen können Abonnenten auf Sonderangebote oder Angebote aufmerksam machen oder Erinnerungen, Nachrichten oder andere Informationen direkt auf Mobiltelefone senden. Wie beim Social-Network-Marketing können Unternehmen mit Wettbewerben und Spielen eine Markenidentität aufbauen oder Marktdaten sammeln, indem sie Abonnenten für ihre Lieblingsprodukte abstimmen lassen. Ein strategischer Ansatz für diese Bemühungen (umfassend mobiles Site-Design, Mini-Site-Design, mobilfreundliche PPC-Werbung und SMS-Kampagnenmanagement) kann sicherstellen, dass Ihr Kundenstamm die richtigen Informationen und Botschaften erhält.

Ideal für: 

  • Kunden gewinnen durch leicht verdauliche, informative oder unterhaltsame Inhalte
  • Kontaktpflege zu interessierten Abonnenten über eine SMS- oder Textkampagne
  • Förderung der Benutzerfreundlichkeit, um Käufe zu fördern (IE, ein Lebensmittelgeschäft, das eine mobile Website anbietet, auf der Benutzer einkaufen, Artikel auswählen und dann im Geschäft abholen können)
  • Unternehmen, die Markenbekanntheit, Glaubwürdigkeit und enge Kundenbindung fördern möchten

6. Vergleichs-Shopping-Engines / Online-Malls

Dies ist normalerweise eine Form von Pay-per-Click, aber es ist einzigartig genug, um eine eigene Nummer zu rechtfertigen. Seiten wie pricegrabber.com, nextag.com oder Yahoo! Shopping wird oft als Shopping-Engine, Online-Mall oder Preisvergleichsseite bezeichnet. In der Regel handelt es sich bei diesen Websites nicht um Einzelhändler, sondern um Aggregatoren. Das heißt, sie akzeptieren Produktlisten von mehreren Einzelhändlern und leiten Besucher zu diesen spezifischen Websites weiter, wobei sie den Einzelhändlern normalerweise ein Pay-per-Click-Modell in Rechnung stellen. Verschiedene Shopping-Engines zielen auf unterschiedliche Produktsegmente und Demografien ab, daher kann es schwierig sein, die richtigen auszuwählen. Darüber hinaus verlangen die meisten Websites von Einzelhändlern, dass sie ihre Produktlisten über eine spezielle Vorlagendatei übermitteln – und natürlich erfordert jede Website ein anderes Format! Suchmaschinenoptimierung Auch hier können Taktiken ins Spiel kommen, um Ihre Produkte in den internen Suchergebnissen jeder Site hochrangig zu platzieren.

Ideal für: 

  • Etablierte Online-Händler, die ihre Reichweite durch ein neues Outlet vergrößern möchten
  • Erweitern der Sichtbarkeit durch eine bestehende Website mit einem demografisch ähnlichen Kundenstamm, der bereits eine Reihe von Wiederholungsbesuchern vertrauen
  • Erhalten Sie hochqualifizierten Traffic durch Produktlistings in sehr spezifischen Kategorien

Dies sollte einen umfassenden Überblick über die verschiedenen verfügbaren Optionen für neuere, technologieorientierte Marketingmaßnahmen geben. Und denken Sie daran – legen Sie zuerst Ihre Ziele fest, DANN setzen Sie die Strategie um!



Source by Jeremy Shaffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.