Soll die Welt modular werden?

Modulare Gebäude werden fast vollständig in einer Fabrik gebaut und kommen zu 90 – 95 % fertig am Standort an. Rahmen, Isolierung, Dächer, Verkleidungen, Türen, Fenster, Elektrik, Sanitär und Innenausbau werden in der sicheren Umgebung der Fabrik fertiggestellt. Danach werden die Module zum Standort transportiert, wo sie für die Innenausstattung, Geräte, Farbe und den Teppich fertig gestellt werden können.

Hauptvorteile des modularen Bauens?

Kurze Bauzeiten

Typischerweise wird im Vergleich zu herkömmlichen Methoden 50-60 % weniger Zeit in Anspruch genommen.

Sicherer Bau

Der modulare Aufbau hat sich als viel sicherer erwiesen als herkömmliche Bauweisen.

Umweltfreundlich

Effiziente Fabrikproduktionstechniken sind weniger verschwenderisch und die Installation ist weniger störend.

Reduzierter Arbeitsaufwand

Die Montage- und Fertigstellungsteams erfordern weniger Arbeiter als herkömmliche Methoden.

Flexibilität

Die modulare Konstruktion kann leicht zerlegt und dann für eine neue Verwendung umgestellt werden.

Anpassungsfähigkeit

Die Gebäude sind so konzipiert, dass Module schnell hinzugefügt oder entfernt werden können, die den Bedürfnissen des Kunden entsprechen.

Welche Modulbauweisen gibt es?

Es gibt zwei Arten: dauerhafte Konstruktion und versetzbare Konstruktion. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

Dauerbau

Diese Bauweise bietet den Märkten in etwa der Hälfte der Zeit die Leistung herkömmlicher Bauweisen. Diese Konstruktion hat eine identische Lebenszykluserwartung wie herkömmliche Konstruktionen. Die Designüberlegungen für dauerhafte Konstruktionen sind höher.

Verschiebbare Konstruktion

Es bietet dem Markt eine sofortige Entlastung des Platzbedarfs, da die Projektzeit für diese Art von Konstruktion sehr kurz ist. Die Konstruktion sieht in der Regel eine Lebensdauer von 1 – 7 Jahren vor. Dieser Markt wird hauptsächlich durch niedrige Produktionskosten und Baugeschwindigkeit bestimmt.

Ein Bericht eines Marktforschungsunternehmens schätzt eine hohe Wachstumsrate für den globalen Modulbaumarkt ein.

Der Markt steckt vor allem in den USA noch in den Kinderschuhen, obwohl er schon seit mindestens 25 Jahren besteht. Länder wie das Vereinigte Königreich und Indien verzeichnen eine deutliche Zunahme des modularen Bauens. In Indien plant die Regierung den Bau von 50 Millionen Wohnungen und mehr als 90 intelligenten Städten bis zum Jahr 2022. Bestimmte Städte wie Bengaluru haben den modularen Bau bereits im Wohn- und Industriesektor eingeführt.

Die Haupthindernisse für den modularen Baumarkt sind erhöhte Kosten für Transport und Logistik. Studien haben gezeigt, dass Versandmodule unerschwinglich werden, wenn sie mehr als 150 bis 200 Meilen von der Fabrik zum Standort zurücklegen müssen. Die Industrie erkennt im Allgemeinen 125 Meilen als die maximale praktische Entfernung an, die Module benötigen sollten, um von der Fabrik zum Standort zu reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.