Was bedeutet es, ein Dokument zu bearbeiten?

Kein Wunder also, dass Autoren oft unsicher sind, welche Bearbeitungsdienste sie für ihr Dokument oder Manuskript benötigen. Der Begriff Lektorat wird synonym verwendet und meint Lektorat, Korrekturlesen, inhaltliches Lektorat, Inhaltsredaktion und technisches Lektorat. Was bedeutet es also, ein Dokument zu bearbeiten?

Bearbeitung definiert

Eine einfache Definition von Editing ist die Verbesserung von Texten, egal ob sie für Millionen oder für eine College-Klasse veröffentlicht werden. Redaktionsdienste zielen darauf ab, dass die Texte gut geschrieben, qualitativ hochwertig und fehlerfrei sind. Editing as a Service ist für eine Reihe von Kopierarten wichtig. Vielleicht erscheint es online als Blog oder Artikel, in einer Zeitschrift oder Zeitung, als Ankündigung oder Poster oder als Buch in voller Länge.

Es gibt verschiedene Arten von Manuskript-Manipulationstechniken, die Verständnis erfordern, um vollständig zu verstehen, wo die Bearbeitung in den Veröffentlichungsprozess fällt. Die damit verbundenen Dienstleistungen, die wir abdecken, sind Lektorat, inhaltliches Lektorat und Korrekturlesen.

Lektorat

Textredakteure bieten in der Regel Bearbeitungsdienste zeilenweise oder satzweise an. Dies bedeutet, dass sie Vorschläge für Satzstruktur, -fluss und Wortwahl machen und alle Fehler korrigieren, die ihnen in Grammatik, Rechtschreibung oder Zeichensetzung auffallen. Sie überprüfen die Formatierung und Ausrichtung mit anwendbaren Styleguides, wie dem Chicago Manual of Style oder dem Style der American Psychological Association (APA). Diese Styleguides beziehen sich insbesondere auf die Referenzen und Zitationslisten in wissenschaftlichen oder technischen Arbeiten.

Das Lektorat beinhaltet normalerweise keine Vorschläge zum Stil und zur Konsistenz des gesamten Dokuments, insbesondere wenn es sich um ein Werk in Buchlänge handelt. Das Lektorat konzentriert sich mehr auf jeden Satz, jedes Wort und jeden Absatz. Manchmal kommunizieren Lektoren mit Autoren, aber oft nicht.

Inhaltliche Bearbeitung

Die inhaltliche Bearbeitung, auch als Entwicklungsbearbeitung bezeichnet, befasst sich mit der Organisation von Ideen innerhalb eines Dokuments und taucht tiefer in die Bedeutung und den Ton für das beabsichtigte Publikum ein als das Lektorat. Ein inhaltlicher Redakteur wird darauf achten, wie Ideen organisiert, formuliert und lesbar sind.

Entwicklungs- oder inhaltliche Redakteure achten auch auf die Konsistenz von Ton, Sprache und Wortverwendung im gesamten Dokument. Sie können für die Korrektur von Grammatik- oder Rechtschreibfehlern verantwortlich sein oder auch nicht, da ihr Fokus auf der vollständigen Darstellung des Textes liegt.

Korrekturlesen

Korrekturlesen kann man sich als die Art der „Oberflächenbearbeitung“ vorstellen. Korrektoren suchen nach Tippfehlern und Fehlern in Texten, die bereits bearbeitet wurden. Ihre Aufgabe ist es, alles aufzufangen, was der Redakteur oder Lektor möglicherweise übersehen hat. Sie achten nicht auf globale Probleme oder Tonalität.

Editieren und Lektorat können im Gegensatz zum Korrekturlesen Grammatik, Interpunktion, Satzstruktur, Stil, Konsistenz, Wortwahl, Ton, Absatzlänge und vieles mehr umfassen. Wenn Leute „Bearbeiten“ sagen, beziehen sie sich oft auf eine tiefere inhaltliche oder entwicklungsbezogene Bearbeitung. Manchmal wird unter „Bearbeiten“ jedoch auch Korrekturlesen verstanden.

Aus diesem Grund ist es immer ratsam zu klären, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Service Sie für Ihr Dokument benötigen oder wenn Sie gebeten wurden, etwas zu bearbeiten. Eine einfache klärende Antwort verrät, ob das Dokument auf Fehler gescannt oder zur Verbesserung der Schreibqualität nachbearbeitet werden sollte.

Die Zusammenarbeit mit einem Lektor ist für Schulzeitungen immer eine gute Idee; Online-Publikationen wie Blogs, Newsletter oder Artikel; wichtige Mailings; Kopie der Webseite; oder selbstverlegte Bücher. Jedes Projekt unterscheidet sich in seinem Bedarf an Entwicklungsredaktion oder Korrekturlesen. Es ist daher wichtig zu überlegen, wie tief der Text überprüft werden sollte, um das ultimative Ziel der Kommunikation mit dem beabsichtigten Publikum zu erreichen.

Ursprünglich veröffentlicht bei https://www.EditorWorld.com.



Source by Samuel Josephs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.