Was ist ein Zwei-Wege-Spiegel und warum werden sie bei Fokusgruppen verwendet?

Wenn Sie jemals an einer Fokusgruppe oder Gruppendiskussion zur qualitativen Marktforschung teilgenommen haben, hat Ihnen Ihr Personalvermittler alle Audio- oder Videoaufzeichnungen erklärt, die laufende Audio- oder Videoaufnahmen machen, damit der Forscher seinen Bericht anschließend verfassen kann. Es ist wichtig, dass der Vortrag während der Diskussion natürlich fließen und sich entfalten kann, ohne durch Notizen oder Wiederholungen aufgehalten oder unterbrochen zu werden, und heutzutage sind Aufzeichnungen und sogar Live-Streaming von Forschungsergebnissen ganz normal. Sie sind natürlich jederzeit durch den Verhaltenskodex der Market Research Society in Großbritannien und ähnlichen Gremien in anderen Ländern geschützt, und heutzutage fühlen sich die Leute so viel wohler mit der ganzen Idee der Videoüberwachung und -aufzeichnung, als eine Kamera in der Ecke des Raumes fühlt sich selten unangenehm oder aufdringlich an.

Viele professionelle Forschungseinrichtungen haben jedoch noch eine andere Eigenschaft, die Sie in einem durchschnittlichen Wohnzimmer nicht finden werden, die wie ein riesiger Spiegel aussieht, der oft eine Wand ausfüllt. Er sieht nicht ganz aus wie ein normaler Spiegel, und das liegt daran, dass er keiner ist – er hat ja bekanntlich eine spiegelnde Fläche, im Forschungsraum, aber von der anderen Seite wirkt er einfach wie ein Fenster. Hinter dem Glas sitzt der Kunde, um die Forschung zu beobachten. Der Name ‚Zwei-Wege-Spiegel‘ ist eigentlich nicht sehr gut, es wäre sinnvoller, ihn stattdessen als Einweg-Fenster zu bezeichnen, denn so funktioniert es. Wenn das Licht im Hinterzimmer an wäre, würdest du sie dort sitzen sehen, sie müssen dich in dem hell erleuchteten Studio beobachten, das dort im Dunkeln sitzt.

Der Moderator, der die Forschungsgruppe leitet, wird sich natürlich auf den Spiegel beziehen und Sie wissen lassen, ob sich dahinter Personen befinden – normalerweise sind es solche, die die Gruppen direkt sehen möchten, wenn jemand für die Nutzung einer Anzeigeeinrichtung bezahlt. Aber es gehört zur Aufgabe des Moderators, jeden Teilnehmer ganz in Ruhe zu lassen, und obwohl es schwer vorstellbar ist, wenn man zum ersten Mal die große graue Wand sieht und sein eigenes erschrockenes Gesicht darin spiegelt, wird man schnell vergessen, dass es da ist ! Sobald Sie in die Diskussion verwickelt sind und Ihre Meinungen in einer gut geplanten und lebhaften Gruppe teilen, wird es einfach in den Hintergrund treten.

Natürlich werden Sie auf einer Ebene wissen, dass dies nicht nur ein paar Freunde sind, die sich unterhalten – es ist eine geführte Diskussion, die dazu dient, bestimmte Dinge aus Ihrer Meinung herauszufinden, und jemand bezahlt dafür, daher der Spiegel und die Kamera und das zierliche Tabletts mit Sandwiches. Aber wenn der Forscher seine Arbeit gut macht, können Sie all dieses Bewusstsein beiseite schieben und damit beschäftigt sein, auf das zu reagieren, worüber gesprochen wird. damit Ihre Meinungen in absoluter Sicherheit geteilt werden können. Es ist viel weniger aufdringlich, als wenn ein paar Beobachter im Raum sitzen, sich Notizen machen oder die Augenbrauen hochziehen, je nachdem, was über ihr Produkt oder ihre Marke gesagt wird!

Warum sitzen die Menschen in Zeiten der Video- und Streaming-Technologie immer noch hinter Spiegeln? Es gibt eine Reihe von Gründen. Die meisten Forscher würden sagen, dass dies nichts mit Gewohnheit oder dem, was sie schon immer getan haben, zu tun hat, und Ihnen sagen, dass Sie der realen Atmosphäre und den Erkenntnissen im Raum einfach näher kommen, wenn Sie ein paar Meter davon entfernt sitzen, anstatt auf Ihren zu schauen Bildschirm zu Hause. Sie wissen, dass die Anwesenheit im Raum selbst die Diskussion unangemessen beeinflussen könnte, aber sie möchten so nah wie möglich daran teilnehmen und jederzeit wählen können, wem sie ihre Aufmerksamkeit schenken möchten. Videos sind großartig und werden ständig besser, aber Nuancen der Körpersprache und des Gesichtsausdrucks können schwer zu erfassen sein, insbesondere in einer Gruppe, und verschiedene Beobachter haben unterschiedliche Prioritäten und bemerken unterschiedliche Dinge. Bei der qualitativen Forschung geht es oft darum, der Erfahrung des Kunden so nahe wie möglich zu kommen, ohne das zu ändern, was Sie zu beobachten versuchen… das.



Source by Maya Middlemiss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.