Wie man mit Bloggen auf 7 besondere Arten Geld verdient

7 Möglichkeiten, wie man mit dem Bloggen tatsächlich Geld verdient

1. Pay-per-Click

Die Grundidee von Pay-per-Click (PPC) besteht darin, Banner oder Textanzeigen irgendwo in Ihrem Blog zu platzieren, und wenn ein Besucher auf diese Anzeigen klickt, erhalten Sie eine Provision.

Diese Provision basiert auf dem Preis der Keywords, für die die Werbetreibenden bieten.

Nehmen wir zum besseren Verständnis zum Beispiel Google AdSense.

Google erlaubt unabhängigen Publishern (Bloggern wie Ihnen), ihre Website für Google AdSense zu bewerben, damit sie die Möglichkeit haben, mit ihrem Blog eine Einnahmequelle zu schaffen.

Nach der Genehmigung erhalten Sie Zugriff auf das Dashboard, wo Sie Codes generieren können, die Sie in Ihre Website einbetten können, um Anzeigen anzuzeigen, und wenn Ihre Besucher auf diese Anzeige klicken, verdienen Sie Provisionen.

Sicherlich gab es andere alternative PPC-Werbenetzwerkmanager wie Chitika, Infolinks, VigLink usw.

Meiner Meinung nach ist Google AdSense jedoch bisher der beste Pay-per-Click-Anzeigenmanager, bei dem Sie sich bewerben können, da einige Blogger hier und da sagen, dass es das beste bestehende Werbenetzwerk da draußen ist, um jede Website zu monetarisieren (solange sie den Google AdSense-Programmrichtlinien oder den Qualitätsrichtlinien für Webmaster entsprechen).

2. Private Werbung

Private Werbung ermöglicht es unabhängigen Unternehmen oder anderen Bloggern, eine Werbefläche auf Ihrer Website zu kaufen.

Der Preis ist fest, vollständig verhandelbar und die Zahlung erfolgt in der Regel pro Monat.

Bevor Sie Ihre Website jedoch für diese Art von Werbung einsetzen, stellen Sie sicher, dass Ihr Blog eine angemessene Menge an Traffic erhält. Dieser Traffic sollte auch Ihre echten Follower sein. Wenn ich echte Follower sage, diejenigen, die Ihnen und Ihren Blog-Beiträgen von Zeit zu Zeit gefolgt sind, diejenigen in Ihrer Liste und die Besucher, die Sie aus organischem Verkehr erhalten.

3. Solo-Anzeigen

Nur für den Fall, dass Sie mit dieser Werbemethode nicht vertraut sind, eine Einzelanzeige ist eine einmalige E-Mail-Explosion, die Sie an einen Käufer verkaufen, der bei Ihren Abonnenten oder Ihrer E-Mail-Liste werben möchte.

Ich nenne es – „das Hintertür-Verkaufen“.

Die Solo-Anzeigentechnik wird normalerweise von Vermarktern eingesetzt. Glücklicherweise ist es nicht ganz exklusiv für B2B-Blogs (Business to Business).

Wenn es in Ihrem Blog beispielsweise um „Hundetraining“ geht und Sie eine beeindruckende E-Mail-Liste mit Hundeliebhabern aufgebaut haben, sind Sie sicherlich berechtigt, diesen Ansatz auszuprobieren.

Sie können Einzelanzeigen an Anbieter verkaufen, die Artikel zum Thema Hundetraining verkaufen. Wahrscheinlich eBooks, Videokurse oder andere Produkte, die sie im Zusammenhang mit Hundetraining verkaufen, Sie können die Verwendung von Solo-Anzeigen-Techniken in Betracht ziehen.

4. Affiliate-Marketing

Eine der beliebtesten Methoden zur Monetarisierung eines Blogs ist das Affiliate-Marketing.

Affiliate-Marketing ist eine Partnerschaft mit einem unabhängigen Geschäftsinhaber oder einem Unternehmen, um deren Produkte direkt auf Ihrer Website zu bewerben.

Im Gegensatz zu PPC platziert Affiliate-Marketing Banner- oder Textanzeigen (mit angehängtem Affiliate-Link) auf Ihrer Website, und wenn Besucher auf diese Anzeigen klicken und einen Kauf tätigen, verdienen Sie Provisionen.

Sie können auch einen Testimonial-Beitrag über die Produkte eines bestimmten Unternehmens erstellen, solange Sie kreativ sind, können Sie im Grunde das Produkt eines anderen so bewerben, wie Sie es möchten.

Nun, natürlich, verstoße einfach nicht gegen irgendwelche Regeln und Vereinbarungen.

Die Provision, die Sie erhalten, basiert auf dem Prozentsatz, den Sie mit dem Product Owner vereinbart haben.

Wenn beispielsweise das X-Produkt, das Sie bewerben, 59 $ wert ist und die vom Produkteigentümer festgelegte Affiliate-Provision 45 % beträgt, erhalten Sie nach einem Verkauf eine Provision von 26,55 $ – das ist im Grunde die Idee.

Wenn Sie diese Methode zur Monetarisierung Ihres Blogs verwenden möchten, schlage ich vor, dass Sie immer Produkte bewerben, die mit Ihrem Blog-Thema, Produkten, die Sie ausprobiert haben, oder Produkten, mit denen Sie sehr vertraut sind, in Zusammenhang stehen.

5. Verkaufen Sie Ihr eigenes Produkt

Es gibt zwei Arten von Produkten, die Blogger online verkaufen können, physische (oder materielle) und digitale (immaterielle) Produkte.

Beispiele für physische Produkte sind T-Shirts, Becher, Bücher usw., ziemlich selbsterklärend.

Auf der anderen Seite gab es digitale Produkte in Form von eBooks, PDF, Videokursen. Digitale Produkte sind in der Regel Anleitungen und Tutorials.

Wenn es in Ihrem Blog um Körperfitness geht, können Sie Videokurse oder eBooks erstellen, in denen diskutiert wird, wie man Fett verbrennt, sich gesund ernährt, sich richtig bewegt usw.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Produkt schneller verkauft wird, können Sie mit Drittanbietern wie ClickBank, ShareASale, E-Junkie usw. zusammenarbeiten, um Ihr Produkt in ein Affiliate-Marketing-Programm einzubinden. Auf diese Weise bauen Sie ein Netzwerk von Affiliate-Vermarktern auf, die bereit sind, Ihr Produkt zu verkaufen.

Und wenn Ihre Partner einen Verkauf tätigen, erhalten sie ihre Provision, und Sie erhalten Ihre.

Das hängt natürlich von der eingestellten Prozentzahl ab. Außerdem müssen Sie auch die Händler bezahlen.

Unabhängig davon, ob Ihr Blog in der B2B- (Business-to-Business) oder B2C- (Business-to-Customer) Nische angesiedelt ist, wird es eine Herausforderung sein, Ihr eigenes Produkt zu erstellen, da es (meiner Meinung nach) nicht so einfach ist, daraus ein einzigartiges und wertvolles Produkt zu machen irgendwo verstreut und nie getestet (aber wahrscheinlich wirksame Informationen).

Nur für den Fall, dass Sie eine bestimmte Strategie getestet haben, die für Sie effektiv funktioniert hat, zum Beispiel zufällig einen Weg entdecken, wie Sie am effizientesten Geld verdienen können (vorausgesetzt, in Ihrem Blog geht es ums Geschäft), dann können Sie ein eBook darüber schreiben die Methoden, die Sie verwendet haben, wie es funktioniert hat, Ihre Erfahrung, Ihre Ergebnisse, dann verkaufen Sie es an Ihre Besucher.

6. Freiberuflich über Ihren Blog

Ein Vorteil des Bloggens ist, dass Sie tatsächlich ein freiberuflicher Autor sein können.

Wussten Sie, dass Content-Marketing bei weitem eines der besten geschäftsstrategischen Marketingmaßnahmen ist, die von großen Unternehmen eingesetzt werden, um den Traffic auf ihre Website zu lenken?

Wenn Sie die Gabe haben, beeindruckende und gut recherchierte Blogbeiträge zu schreiben, sind Sie sicherlich für das freiberufliche Verfassen von Inhalten geeignet.

Sie haben das Recht, Ihren Preis zu nennen.

Sie können Ihre Artikel in Ihrem Blog oder durch Gastblogging präsentieren.

Ihre idealen Kunden finden Sie bei Craigslist, ProBlogger etc.

Oder Sie können einen Job als freiberuflicher Content-Autor bei Elance, Fiverr usw. veröffentlichen.

7. Erstellen Sie eine Mitgliederseite

Magst du die Idee, dass Leute dich Monat für Monat bezahlen und ein total passives Einkommen haben?

Nun, diese Blog-Monetarisierungsmethode könnte eine gute Wahl sein, aber ich muss Sie warnen – es ist nicht so einfach, wie es sich anhört.

Sie müssen um die Ecke denken.

Wenn Sie es ernst meinen, stellen Sie sich diese Fragen:

Welche Art von Produkt kann ich immer wieder verkaufen?

Welchen Service kann ich anbieten, damit die Leute weiter dafür bezahlen?

Wie lange kann ich das tun, um meine Kunden zu halten?

Gibt es Raum für Verbesserungen?

Um diese Fragen zu beantworten, lassen Sie uns die verschiedenen Mitgliedschaftsideen untersuchen, die Sie in Ihren Blog integrieren können, damit Sie entscheiden können, welcher Sie folgen möchten.

1. Inhaltszugriff nur für Mitglieder

Als allgemeine Faustregel gilt: Blogger erstellen Artikel, machen Podcasts und Videokurse, richtig? Was könnten also die Produkte sein, die hier erhältlich sind? Nun, Sie ahnen es – Artikel, Podcasts und/oder Videokurse.

Sie haben richtig gelesen. Sie können Personen tatsächlich den Zugriff auf Ihre Inhalte in Rechnung stellen.

Die Idee ist, Nichtmitgliedern zu verbieten, die wertvollen Inhalte, die Sie erstellt haben, zu lesen, zu hören oder anzusehen, sie müssen dafür bezahlen.

Sie können einem Benutzer die Option geben, ob er pro Monat oder für das ganze Jahr bezahlen möchte. Darüber hinaus variiert die Preisgestaltung je nach Zugriffsebene.

2. Zugang zum Forum nur für Mitglieder

Sie können ein Diskussionsforum für Ihren Blog einrichten, in dem gleichgesinnte Mitglieder großartige und wertvolle Ideen zu Ihrem spezifischen Blog-Thema austauschen.

Ähnlich wie beim Zugriff auf Inhalte konnten Mitglieder nur auf das Community-Forum zugreifen, wenn sie dafür bezahlten.

Vielleicht möchten Sie fragen, warum eine Person bezahlen sollte, nur um einem Forum beizutreten? Meine Antwort wäre, das Problem der Qualität und des Vertrauens zu lösen. Bevor Sie diesen Ansatz verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihr Blog glaubwürdig genug ist, dass Ihre Marke einen angemessenen guten Ruf genießt.

3. Live-Webinare

Warum bieten Sie Ihren Abonnenten oder Mitgliedern nicht ein Live-Webinar an und treten Sie in Echtzeit mit ihnen in Kontakt? In diesem Webinar können Sie Ihre Produkte verkaufen oder sie für all das Wissen, das Sie teilen, in Rechnung stellen.

Sie können auch jemanden einladen, der ebenfalls ein seriöser Blogger in Ihrer Nische ist, und ihm dann erlauben, seine Ideen und Erfahrungen zu teilen, damit sich Ihr Publikum darauf beziehen kann. Was ist mit dem Blogger, den du eingeladen hast? Belichtung.

Wenn Sie jedoch die Möglichkeit haben, ein Premium-Business-Webinar zu veranstalten, können Sie dies selbst tun.

4. Zugang zum Partnerprogramm nur für Mitglieder

Habe ich Ihnen nicht gesagt, dass es Premium-Affiliate-Programme gibt? Sie haben richtig gelesen. Meiner Meinung nach können Sie Personen, insbesondere Ihren Mitgliedern, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen bewerben möchten, in Rechnung stellen.

Die Grundidee dafür ist, dass Ihre Affiliates mit dem, was sie bewerben, vertraut sein sollten. Sie müssen die Produkte oder Dienstleistungen zumindest selbst erlebt oder ausprobiert haben, bevor sie werben.

Hinweis: All diese Möglichkeiten, mit dem Bloggen Geld zu verdienen, machen nur dann Sinn, wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Angebot sehr wertvolle, einzigartige und hilfreiche Produkte sind.

Fazit

Es ist zwar nichts falsch daran, ohne die Absicht zu bloggen, es zu monetarisieren, aber ich denke dennoch, dass es effizienter wäre, wenn Sie es versuchen würden. Schließlich ist es gar nicht so schwer, Werbecode in Ihren Editor einzubetten.

Allerdings nur für den Fall, dass Sie Ihre Meinung ändern möchten und vielleicht in Betracht ziehen möchten, etwas zu machen zusätzliches Einkommen aus Ihrem Schreibhobby heraus, können Sie jede dieser Methoden ausprobieren.

Und noch einmal, bitte machen Sie sich klar, dass ich nicht sage, dass diese Herangehensweise immer für jeden funktionieren kann. Die Wahrscheinlichkeit, mit Ihrem Blog Geld zu verdienen, hängt von Ihren Handlungen (oder Untätigkeiten) und Ihrer Entschlossenheit ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.