Winzige Mikroben bringen eine Revolution auf den mächtigen Agrarmarkt

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie die Mikroben die Wirtschaft großer Agrarunternehmen verändern könnten? Die kürzere Entwicklungszeit und weniger regulatorische Hindernisse sowie die zunehmende Notwendigkeit, die Umweltauswirkungen zu minimieren, fördern das Wachstum des Marktes für mikrobielle Pestizide. Mikroben haben den konventionellen Agrarmarkt gestürmt. Lesen Sie mit, um interessante Einblicke zu erhalten!

Mikrobielle Pestizide stammen von Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Pilzen, die zur Bekämpfung anderer biologischer Schädlinge, z. B. Insekten, verwendet werden. Im Vergleich zu anderen häufig verwendeten Pestiziden sind sie sowohl für Benutzer als auch für Verbraucher von behandelten Pflanzen sicher. Diese sind auch als biologische Krankheitserreger und Biokontrollmittel bekannt. Branchenführer wenden sich Strategien wie Fusionen und Übernahmen sowie Kooperationen zu, um die mikrobiellen Technologien zu erforschen, die im Bereich der Landwirtschaft eingesetzt werden können, da sich Mikroben nun erfolgreich dem Krieg gegen Polizistenmörder angeschlossen haben.

Wie verändern sie die Dynamik des Pflanzenschutzmarktes?

• Die Toxizität der mikrobiellen Pestizide ist sehr artspezifisch, dh sie wirken sich nicht direkt auf die nützlichen Fressfeinde oder Parasiten von Schädlingen in den Anwendungsgebieten aus.

• Da das Produkt keine oder nur sehr geringe Restwirkungen hat, kann es problemlos auch bei fast erntereifer Kultur ausgebracht werden.

• Aufzeichnungen haben gezeigt, dass Schädlinge dazu neigen, gegen herkömmliche Pestizide resistent zu werden, was beweist, dass Pestizide keine langfristige Lösung sind, etwas, das bei der Verwendung von mikrobiellen Pestiziden nie passiert.

• Die Entwicklungskosten mikrobieller Pestizide sind im Vergleich zu herkömmlichen Pestiziden gering.

Eine Medaille hat zwei Seiten, der Einsatz mikrobieller Pestizide auch:

Die Nachteile oder Einschränkungen stehen einer erfolgreichen Anwendung mikrobieller Pestizide nicht entgegen. Ein besseres Verständnis wird den Benutzern helfen, effektive Produkte auszuwählen und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen.

• Da die Produkte artspezifisch sind, kann jede Anwendung nur einen Teil der vorhandenen Schädlinge bekämpfen.

• Mangelndes Verbraucherbewusstsein für organische Pestizide und Düngemittel

Markt Dynamik– Ein wachsender Bedarf an nachhaltiger Landwirtschaft.

Nordamerika ist der größte Markt dafür. Es wird jedoch erwartet, dass die steigende Nachfrage in den Schwellenmärkten wie dem asiatisch-pazifischen Raum und Lateinamerika weitere Wachstumschancen und das wachsende Potenzial mikrobieller Pestizide bietet. In der Europäischen Union hat die systematische Überprüfung chemischer Pestizide, die die Liste der zugelassenen Produkte von etwa 1.000 auf 300 ausgedünnt hat, effektiv die Forschung nach alternativen Produkten mit neuen Wirkungsweisen angeregt. Es wird erwartet, dass das Potenzial für mikrobielle Pestizide in Zukunft erhebliche Auswirkungen auf die Branche haben wird.

Von den gesamten mikrobiellen Pflanzenschutzmitteln nehmen Produkte auf Bakterienbasis mit 60 % den größten Anteil ein, gefolgt von Pilzen, Viren und anderen. Bisher wurde nur ein kleiner Prozentsatz der Arten für die mikrobielle Nutzung in Betracht gezogen. Viele potenzielle Mikroben bleiben unentdeckt. Das globale mikrobielle Pflanzenschutzszenario legt nahe, dass fast 322 Bt-basierte Produkte mehr als 53 % des Marktes einnehmen, während fast 50 % dieser Produkte in Amerika, insbesondere in den Vereinigten Staaten und Kanada, konsumiert werden.

Zukunft des Marktes: Das zunehmende Gesundheitsbewusstsein der Menschen hat eine Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln geschaffen. Dies deutet auf einen enormen Wachstumsspielraum für den Markt für Biopestizide hin. Die Betonung des ökologischen Landbaus und rückstandsfreier Rohstoffe würde sicherlich eine verstärkte Einführung mikrobieller Pestizide durch die Landwirte rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.